Fern-Infrarotstrahlung (far infrared, FIR) (λ= 3–100 μm) ist ein Unterbereich des elektromagnetischen Spektrums, der hinsichtlich seiner biologischen Effekte von wissenschaftlichem Interesse ist. Dank des technischen Fortschrittes konnten verschiedene neue Techniken zur Applikation von FIR-Strahlung am menschlichen Kör- per entwickelt werden. Spezielle Lampen und Saunen, die reine FIR-Strahlung (ohne Anteile von Nahinfrarot- und Mittelinfrarotstrahlung) liefern, sind immer sicherer und effektiver geworden und werden verbreitet für therapeutische Zwecke genutzt. Fasern, die mit FIR-emittierenden Keramik-Nanopartikeln imprägniert und zu Stoffen weiterverarbeitet werden, finden Verwendung als Kleidung oder Verbandsstoffe, die aufgrund der ge- nerierten FIR-Strahlung gesundheitliche Vorteile bewirken können [1].

In Bezug auf das gesamte elektromagnetische Strahlungsspektrum deckt das Infrarotstrahlungsband (IR) den Wellenlängenbereich von 750 nm bis 100 μm, einen Frequenzbereich von 400 THz bis 3 THz und einen Photo- nenenergiebereich von 12,4 meV -1,7 eV ab. Dieser liegt zwischen der roten Wellenlänge der sichtbaren und der kurzen Kante des Terahertz (beginnend bei 3 THz) Spektralbändern (Ab. 1.).

In den IR-Strahlenbändern überträgt nur FIR
Energie in der reinen Form von Wärme, die von den
Thermorezeptoren in der menschlichen Haut als
Strahlungswärme wahrgenommen werden kann [2]. Zum einem wird FIR vom menschlichen Körper absorbiert und zum anderen vom Körper in Form von „Schwarzkörperstrahlung“ emittiert (3 – 50 μm mit einem Spitzenpeak bei 9,4 μm).

Biologische Effekte von FIR

In der medizinischen Praxis erfordert die FIR-Anwendung sowohl ein Verstehen und Kennen der Wechselwir- kungen elektromagnetischer Strahlung im FIR-Bereich mit den biologischen Strukturen (einschließlich Zellen, Zellmembranen, Zellflüssigkeiten – insbesondere Wasser, DNA / Proteine) und der allgemeinen Funktionswei- sen der lebenden Systeme. Auf der zellulären Ebene können die zugrunde liegenden biophysikalischen Mechanismen der Wechselwirkung von elektromagnetischer Strahlung mit le- benden Zellen in Form von veränderten Zellmembranpotentialen und ver- änderten mitochondrialem Stoffwechsel gestaltet werden [3]. Die Absorp- tion der FIR-Energie (Photonen mit Quantenenergien von 12,4 meV – 1,7 eV) erfolgt durch Schwingungsniveaus von Bindungen in den Molekülen. Es gibt sechs verschiedene Schwingungsmodi: die symmetrische und antisymmetrische Streckung, das Scheren, Schaukeln, Wackeln und Verdrehen. Angesichts der hohen Wasserkonzentration in biologischen Systemen, der Assoziation von Wassermolekülen mit Ionen (Solvatisierungseffekt), den die elektrischen Eigenschaften des Wassers und dem großen Dipolmoment, den dieser Effekt erzeugt, ist dies ein dominanter Faktor für biologische Lösungen [1].

Medizinische Anwendungen von FIR

Die FIR-Wellenlänge ist zu lang, um von den Augen wahrgenommen zu werden, doch der Körper erlebt seine Energie als sanfte Strahlungswärme, die bis zu 1,5 cm (fast 4 cm) unter der Haut eindringen kann. FIR-Energie ist ausreichend, um Rotations- und Schwingungsbewegungen in Bindungen auszuüben, die die Moleküle (ein- schließlich der Wassermoleküle) bilden, sowie Resonanz mit zellulären Frequenzen zu erzeugen. Die resultie- rende epidermale Temperatur ist höher, wenn die Haut mit FIR bestrahlt wird, als wenn ähnliche thermische Lasten von kürzeren Wellenlängen verwendet werden. Die verlängerte erythermische Reaktion aufgrund der FIR-Exposition wurde als Folge der mit ihr assoziierten erhöhten epidermalen Temperaturen vorgeschlagen, aber FIR-Konzentrationen, die keine nachweisbare Hauterwärmung erzeugen, können ebenfalls biologische Wirkungen haben.

FIR Wärmetherapie fördert die Durchblutung, stärkt die Funktion des Organismus im Körper, regeneriert Zel- len im Körper und verbessert den Stoffwechsel. Es kann effektiv rheumatoide Arthritis vermindern, Müdigkeit lindern und das Schlafen verbessern. Außerdem hat die Therapie gute Effekte im Bereich Abnehmen, Entzün- dungsreduktion, Schmerztherapie, Virenreduktion und Wundheilung.

Wenn die Aktivitätshäufigkeit zwischen Molekülen und Atomen der Zellen mit der FIR-Frequenz einstimmig ist, wird die Energie schnell von den Zellen absorbiert, und dies führt zu einer Resonanz und einer erhöhten Molekülschwingung. Auf diese Weise werden Zellen aktiviert und die Zellerneuerung verschnellert.

Weitere Ergebnisse der FIR-Forschung [4]:

• FIR fördert den Oxygenierungsvorgang des Körpers, der verhindert, dass das Fett gelagert wird und fördert das allgemeine Wohlbefinden.

• FIR fördert den Oxygenierungsvorgang des Körpers, der verhindert, dass das Fett gelagert wird und fördert das allgemeine Wohlbefinden.

  • FIR stimuliert das Schwitzen, entfernt und löst das Fett unter der Haut auf.
  • FIR stimuliert die Zellfunktionen, heilt die Haut und führt zu Gewichtsverlust.
  • FIR aktiviert die Körperoperationen, die die Hormonoperationen fördern und Unreinheiten wie Schwer- metalle aus dem Körper entfernen.
  • FIR gibt Energie, die den Stoffwechsel anregt und Müdigkeit beseitigt.
  • FIR ist eine physikalische Therapie bei Muskel- und Nervensystemproblemen. Es balanciert den Betriebdes Nervensystems durch die Linderung der Muskelschmerzen.
  • FIR entfernt Schmerzen, lindert Infektionen und aktiviert das Immunsystem.
  • FIR induziert das Knochenwachstum
  • FIR erholt die Zellen und verhindert, dass die Venen blockieren, erneuert Neuronen, die den Tastsinn und Muskel-Betrieb wiederherstellen.
  • Die Förderung des Oxygenierungsvorganges des Körpers, der verhindert, dass das Fett gelagert wird und fördert das allgemeine Wohlbefinden. ABNEHMENAbbildung 2. Wirkung von Ferninfrarot bis auf die Fettzellen, die dann emulgiert und aufgelöst werden wobei damit eine erhebliche Entgiftungsfunktion mit einhergehtHinweis zur Anwendung:Um Schmerzen abzubauen legen Sie das ENKI FIR Produkt auf die schmerzende Stelle. Die mögliche Wärme- entwicklung durch das Tragen ist ein positives Zeichen.

Untersuchungen zeigen, dass Tiefenwärme toxische Substanzen effektiv aus dem Körper eliminiert, indem Sie Fett entfernt, das zur Verdünnung der Toxine benötigt wird.

Die FIR Produkte sollten in der Eingewöhnungsphase nicht direkt auf nasser oder zu stark verschwitzter Haut getragen werden (z. B. nach der Sauna), da die Durchblutungseffekte sonst zu stark wären (rote Haut, angeschwollene Haut).

Im Einzelfall ist die Wirkung nicht durch Wärmeentwicklung spürbar (z.B. aufgrund geringer Körperfettanteile).

Pflege:

Die FIR Produkte sind per Hand oder bei Schongang in kaltem Wasser waschbar bei 30 Grad. Sie sollen bei Zimmertemperatur getrocknet werden und vor Hitze und direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Sie dürfen keinesfalls in den Wäschetrockner. Außerdem darf man sie weder bügeln noch bleichen.

Category

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.